Die Organisation erdölexportierender Länder (Opec) und ihre Verbündeten setzen auf eine globale Erholung der Wirtschaft und haben die strengen Förderbeschränkungen, die sie sich selbst auferlegt hatten, um in der Corona-Krise den trudelnden Ölpreis wieder in den Griff zu bekommen, ein wenig gelockert, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (FAZ). Den Ölländern soll es ab August wieder erlaubt sein, rund 1,5 Millionen Barrel (Fass zu 159 Liter) am Tag mehr zu fördern als bislang.