Die Deutsche Bank gerät wegen ihrer Geschäfte mit dem verstorbenen Sexualstraftäter Jeffrey Epstein und ihrer Verwicklung in den Geldwäsche-Skandal der Danske Bank einmal mehr in die Schlagzeilen, berichtet die Nachrichtenagentur "Reuters". Die New Yorker Bankenaufsicht verurteilte das Institut wegen erheblicher Verfehlungen zu einer Geldbuße von 150 Millionen US-Dollar, wie das New Yorker Department of Financial Services (DFS) mitteilte. Die Deutsche Bank hat es nach Ansicht von DFS-Chefin Linda Lacewell versäumt, die Aktivitäten von Kunden zu überwachen, die sie selbst als Hochrisiko-Kunden eingestuft habe.