Versicherungsmakler und unabhängige Finanzanlagenvermittler sind durch die Regulierungsmaßnahmen wie die IDD-Umsetzung und die seit Mai 2018 geltende Datenschutz Grundverordnung (DSGVO) im vergangenen Jahr stark beansprucht worden. Das zeigt die Auswertung des AfW-Vermittlerbarometers, an der sich erneut über 1.300 Versicherungsmakler und Finanzanlagenvermittler beteiligt haben. Auf die Frage "Ist Ihr Unternehmen DSGVO-konform aufgestellt?" antworteten 64 Prozent der Vermittler mit "Ja" und vier Prozent mit "Nein", während sich 28 Prozent immer noch unsicher sind, ob sie die gesetzlichen Anforderungen erfüllen. Ergänzend wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer befragt, wie viele Stunden sie für die DSGVO-Umsetzung benötigt haben. Der durchschnittliche Zeitaufwand pro registriertem Makler oder Finanzanlagenvermittler wurde mit 34 Stunden angegeben – sodass alle Berufsgruppenangehörige zusammenadddiert die "unglaubliche Zahl von 1.587.732 Stunden für die Umsetzung der DSGVO aufgewandt haben", erklärt Rechtsanwalt Norman Wirth, Geschäftsführender Vorstand des AfW und selbst ausgebildeter Datenschutzbeauftragter.