Investmentfonds ohne Geldmarktprodukte verzeichneten im März Nettoabflüsse in Höhe von 1,6 Milliarden Euro, wie aus dem neuen "European Asset Flows Commentary" von Morningstar hervorgeht. Das ist das schlechteste Monatsergebnis seit zwei Jahren. "Der Einmarsch Russlands in der Ukraine und die mögliche Eskalation des Krieges, wachsende Sorgen über eine langsamere wirtschaftliche Erholung und ein starker Inflationsdruck haben die Anleger besonders vorsichtig werden lassen", sagt Valerio Baselli, Senior Editor bei Morningstar.