Der US-Finanzkonzern Citigroup hat nach bislang vergeblichen Verkaufsversuchen angekündigt, mit der Abwicklung seines Filialgeschäfts in Russland zu beginnen, berichtet die "Handelszeitung". Das Geldhaus teilte am Donnerstag mit, 15 Niederlassungen mit rund 2.300 Beschäftigten im Land zu schließen. Für den Rückzug rechnet Citi mit Kosten von 170 Millionen US-Dollar, die jedoch über die nächsten 18 Monate gestreckt anfallen dürften.