Globale goldbesicherte ETFs verzeichneten im Juni nach Angaben des World Gold Council (WGC) Abflüsse in Höhe von 1,7 Milliarden US-Dollar. Damit ist der Juni der zweite Monat in Folge mit Abflüssen, auch wenn sich diese im Vergleich zu den 3,1 Milliarden Dollar im Mai reduziert haben, wie aus dem aktuellen Gold-ETF-Report des WGC hervorgeht. Die jüngsten Bewegungen führten zu Nettoabflüssen in Höhe von zwei Milliarden Dollar im zweiten Quartal, dennoch stehen im bisherigen Jahresverlauf Nettozuflüsse von 14,8 Milliarden Dollar zu Buche. Die Gesamtbestände beliefen sich zum Monatsende auf 221,7 Milliarden Dollar (3.792 Tonnen) – ein Anstieg um sechs Prozent gegenüber Juni 2021.