Die zwölf größten Investmentbanken der Welt – darunter auch die Deutsche Bank – haben im Vorjahr ihre Erträge auf die Rekordsumme von 194 Milliarden US-Dollar gesteigert – ein Plus von 28 Prozent, wie aus Daten des Investmentbanking-Index des Marktforschungsunternehmens Coalition Greenwich hervorgeht. Der Zuwachs sei vor allem auf die Krisen-Maßnahmen der Regierungen und Zentralbanken sowie den Boom der "Special Purpose Acquisition Companies" (SPACs) zurückzuführen.