Immer wieder wird der Einfluss der Finanzlobby auf die deutsche Politik sichtbar – man denke nur an Cum-Ex oder Wirecard. Doch Zahlen zur Größe des Lobbyapparats und seinem Einfluss suchte man bislang oft vergebens. Die Bürgerbewegung "Finanzwende" hat diese Lücke zum Anlass für eine umfassende Recherche genommen. Die Ergebnisse offenbaren ein eklatantes Missverhältnis: Die Finanzlobby umfasst in Deutschland 1.500 Mitarbeiter und ein Budget von mindestens 200 Millionen Euro. Besonders deutlich zeigt sich die Schieflage bei den Stellungnahmen zu Referentenentwürfen: Auf eine Kommentierung aus der Zivilgesellschaft kommen neun von der Finanzlobby. "Kein Wunder, dass angesichts dieser gefährlichen Schieflage die Interessen der Finanzlobby so oft über die der Bürgerinnen und Bürger gestellt werden. In der Realität siegt eben doch meist der Goliath und viel zu selten ein David", so Finanzwende-Vorstand Gerhard Schick.