Die Bitcoin-Talfahrt setzt sich am Dienstag fort, wie die "Handelszeitung" berichtet. Im Hinblick auf die Erwartung größerer Zinsschritte der amerikanischen Notenbank zur Eindämmung der US-Inflation sank der Wert der größten Digitalwährung um bis zu weitere 10,3 Prozent. Zeitweise fiel der Wert des Bitcoin auf nur noch 20.824 US-Dollar – und damit auf den tiefsten Stand seit Dezember 2020. Auch andere Kryptowährungen kämpfen mit Preisrückgängen: Ethereum büßte zeitweise mehr als 13 Prozent ein, für Avalanche ging es bis zu knapp elf Prozent abwärts, Solana fiel rund zehn Prozent und Dogecoin sackte fast zwölf Prozent ab.