Im ersten Quartal dieses Jahres flossen rund um den Globus insgesamt 298 Tonnen in Gold-ETFs – der höchste Wert seit 2016, wie aus einer Erhebung des World Gold Council hervorgeht. Der Geldwert von 23 Milliarden US-Dollar bedeutet sogar ein neues Allzeithoch, und auch die Goldbestände in Höhe von 3.184,8 Tonnen stellten einen neuen Rekord dar. Besonders stark war die Nachfrage in Nordamerika (+128,5 Tonnen) und in Europa (+150,1 Tonnen), wo sich das Coronavirus derzeit besonders schnell ausbreitet.