Die Credit Suisse hat ihren Top-Bankern in einem einzigen Monat 289 Millionen Franken (rund 296 Millionen Euro) an Prämien ausgeschüttet, berichtet die Nachrichtenagentur "Bloomberg". Damit wolle die Schweizer Großbank nach mehreren Skandalen und Fehlschlägen wichtige Mitarbeiter halten. Die Credit Suisse hatte jüngst den dritten Quartalsverlust in Folge gemeldet und als Konsequenz ihren Group Chief Executive Officer ausgetauscht. Daneben kündigte das Geldinstitut auch eine strategische Überprüfung an.