Um die Steuerhinterziehung in seinem Land endlich in den Griff zu bekommen, setzt Griechenlands Finanzminister Christos Staikouras auf eine ungewöhnliche Maßnahme, wie das "Handelsblatt" berichtet. Seine Landsleute müssen seit dem 1. Januar 2020 belegen, dass sie mindestens 30 Prozent ihres steuerpflichtigen Einkommens in elektronischer Form ausgeben, also per Kartenzahlung oder Überweisung. Wer diese Quote nicht erreicht, muss auf den Differenzbetrag eine Strafsteuer von 22 Prozent entrichten.