Zur Stärkung der Rentabilität plant die Unicredit, rund 3.000 weitere Stellen zu streichen, berichtet die Nachrichtenagentur "Bloomberg" unter Berufung auf informierte Kreise. Wie zu hören sei, soll sich der Jobabbau hauptsächlich auf die Unternehmenszentrale konzentrieren. Hier sollen Bürokratie eingedämmt und Redundanzen abgebaut werden. An endgültigen Zahlen wird den Angaben zufolge noch gearbeitet. Einschnitte seien sowohl in Italien als auch im Ausland geplant, hieß es. Ein Sprecher der Unicredit lehnte eine Stellungnahme ab.