Rund 31.300 Zahlungskarten-Daten aus Deutschland werden im Darknet zum Kauf angeboten, wie aus einer einer Studie des Virtual-Private-Network-Anbieters "NordVPN" hervorgeht. In dieser Studie wurden 4,5 Millionen Zahlungskarten-Daten analysiert, die im Darknet verkauft werden. Insgesamt konnten die Daten Personen aus 140 Ländern zugeordnet werden. Die deutschen Zahlungskarten-Daten waren demnach besonders teuer: Der durchschnittliche Preis für den Datensatz einer deutschen Karte lag bei 17,89 US-Dollar (15,80 Euro), während sich der Gesamtdurchschnittspreis auf 9,70 Dollar (8,60 Euro) beläuft.