Der Finanzplatz London verzeichnet ein neues Rekordvolumen bei Devisengeschäften. Wie die Bank of England mitteilt, wurden im April jeden Tag Devisen im Wert von 3,276 Billionen US-Dollar gehandelt und damit mehr als das jährliche Bruttoinlandsprodukt von Großbritannien (3,186 Billionen Dollar im Jahr 2021). Mit der neuen Marke übertraf der Finanzplatz seinen bisherigen Rekord von April 2021 (2,948 Billionen Dollar pro Tag) und setzte dreieinhalb Mal so viel Geld in Währungen um wie New York (957 Milliarden Dollar).