Ende Juni dieses Jahres gab es 385 Sparkassen in Deutschland. Damit liegt die Zahl der Institute genauso hoch wie vor zwölf Monaten – was bedeutet, dass es erstmals seit mehr als 30 Jahren keinen Rückgang gab, wie das Analysehaus Barkow Consulting unter Verweis auf Daten der Deutschen Bundesbank anmerkt. Zumindest im Sparkassen-Sektor macht die Konsolidierung der Bankenlandschaft also eine Pause. Langfristig ist der Trend allerdings intakt: Direkt nach der Wiedervereinigung gab es noch rund doppelt so viele Sparkassen wie heute. (bm)