Die Beamten der US-Börsenaufsicht SEC haben derzeit alle Hände voll zu tun, wie die Nachrichtenagentur "Reuters" berichtet. Informanten liefern ihnen zahllose Hinweise auf Betrügereien im Zusammenhang mit der Corona-Krise. Zwischen Mitte März 2020 und Mitte Mai 2020 sind laut Steven Peikin, Co-Chef der Abteilung für Ermittlungen bei der SEC, rund 4.000 Tipps eingegangen – ein Anstieg um 35 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.