Die Provisionserträge deutscher Volks- und Raiffeisenbanken sowie der Sparkassen stiegen 2018 um 4,1 Prozent oder über 500 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr, wie eine Erhebung von Barkow Consulting zeigt. Der Zuwachs fällt jedoch deutlich niedriger aus als 2017, als deutsche Retailbanken ihre Provisionserträge um 8,1 Prozent oder eine Milliarde Euro gegenüber 2016 steigern konnten.

Auffällig ist der Unterschied zwischen Sparkassen und Genossenschaftlern. Während genossenschaftlich organisierte Banken mit 6,6 Prozent Zuwachs nur unwesentlich weniger als im Vorjahr zulegen konnten, ging der Provisionszuwachs bei den Sparkassen signifikant auf lediglich 2,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr zurück. Letzteres entspricht exakt dem Durchschnittszuwachs der Provisionserträge deutscher Retailbanken seit 2000. (mb)