Die Risikovorsorge der zwölf größten deutschen Banken für notleidende Kredite hat sich im ersten Halbjahr auf 4,1 Milliarden Euro verfünffacht. Dies hat zu einem Rückgang des Vorsteuergewinns von 60 Prozent beigetragen, berichtet die Nachrichtenagentur "Bloomberg". Angesichts der steigenden Kosten infolge der Corona-Pandemie zweifeln mehrere Kreditinstitute daran, dass sie einen Gewinn für das Gesamtjahr erzielen.