Die CFA-Prüfungsergebnisse stehen fest: 42 Prozent der 73.688 Kandidaten, die im Dezember 2019 an der Prüfung zum Chartered Financial Analyst (CFA) Level I teilnahmen, haben diese bestanden. In Deutschland traten 820 Finanzprofis an. Die Prüfungen wurden in 134 Testzentren in 87 Städten weltweit vom CFA Institute organisiert. Dies berichtet das CFA Institute, der mit 170.000 Mitgliedern weltweit führende Berufsverband für professionelle Investoren und Investmentmanager. Die meisten Kandidaten kamen in dieser Prüfungsrunde aus dem asiatischen Raum (43.659) sowie aus Nord- und Südamerika (16.969) und der Region Europa, Naher Osten und Afrika (13.060).

Um den CFA-Titel auf der Visitenkarte führen zu dürfen, müssen die erfolgreichen 30.628 Investmentprofis nun die nächsten Examensstufen (Level 2 und 3) absolvieren. Durchschnittlich benötigen sie insgesamt vier Jahre. Die Tests gelten als sehr anspruchsvoll, die Auszeichnung verspricht jedoch Impulse für eine internationale Karriere in der Finanzbranche. (aa)