Klimawandel hin oder her: Naturkatastrophen haben im ersten Halbjahr weniger Schäden verursacht als erwartet, berichtet das Handelsblatt unter Berufung auf Zahlen des Münchner Rückversicherers Munich Re. 370 Ereignisse führten zu Gesamtschäden von rund 42 Milliarden US-Dollar – der inflationsbereinigte Durchschnitt der vergangenen 30 Jahre lag bei 69 Milliarden Dollar. Auch die Zahl der getöteten Menschen sank im 30-jährigen Durchschnitt deutlich von 27.336 auf 4.238 Todesopfer.