2018 wurden in deutsche Start-ups insgesamt knapp 4,6 Milliarden Euro investiert – eine Zunahme von sieben Prozent gegenüber dem Vorjahr. Auch die Zahl der Investitionen erreichte mit 615 einen neuen Höchststand (2017: 507 Transaktionen). Das ist das Ergebnis des Start-up-Barometers der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft EY. Berücksichtigt wurden nur Unternehmen, deren Gründung höchstens zehn Jahre zurückliegt. Neben klassischen Risikokapitalinvestitionen werden für die Studie auch Mittelzuflüsse aus Börsengängen und Initial Coin Offerings (ICOs) berücksichtigt.