Chinas Bruttoinlandsprodukt (BIP) hat im dritten Quartal um 4,9 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum zugelegt, wie aus Daten des nationalen Statistikbüros in Peking hervorgeht. Nachdem die Wirtschaft im ersten Quartal in Folge der Corona-Pandemie zum ersten Mal seit Beginn der offiziellen Aufzeichnungen im Jahr 1992 geschrumpft war (-6,8 %), zog sie bereits im zweiten Quartal wieder um 3,2 Prozent an. Damit ist die Wirtschaft in den ersten neun Monaten des Jahres den Angaben zufolge um 0,7 Prozent gewachsen – und somit der Corona-Einbruch bereits wieder aufgeholt.