Sygnum, eine Schweizer Bank für digitale Vermögenswerte, und Artemundi, ein Pionier im Bereich Kunstinvestitionen, gehen eine Partnerschaft ein, um Pablo Picasso's Gemälde "Fillette au béret" im Wert von vier Millionen Schweizer Franken zu tokenisieren, berichtet das Fachportal "Moneycab" Dies ist das erste Mal, dass die Eigentumsrechte an einem Picasso oder einem anderen Kunstwerk von einer regulierten Bank auf die öffentliche Blockchain übertragen werden, so dass Investoren "Anteile" an dem Kunstwerk, sogenannte Art Security Tokens (ASTs), kaufen und handeln können. Die Token können direkt über die E-Banking-Plattform von Sygnum gezeichnet werden, mit einem Mindestzeichnungsbetrag von 5.000 Schweizer Franken (umgerechnet 4.610 Euro).