Rund fünf Jahre nach ihrer Gründung wird die Digitalbank Revolut mit 5,5 Milliarden Dollar bewertet – obwohl sie unverändert Verluste macht, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (FAZ). Damit steht das Londoner Unternehmen, das ähnlich wie N26 Gelddienste per Smartphone-App anbietet, gemeinsam mit dem schwedischen Konkurrenten Klarna an der Spitze der teuersten, nicht-börsennotierten Fintechs in Europa – noch vor N26 (3,5 Mrd. Dollar) und Monzo (2,6 Mrd. Dollar).