Die globalen ETF-Mittelzuflüsse beliefen sich im ersten Halbjahr 2021 auf 588,6 Milliarden Euro, wie aus dem "Amundi ETF Flow Report" hervorgeht. Der US-Markt dominierte dabei deutlich mit Neugeldern in Höhe von 471,1 Milliarden Euro (80 %), gefolgt von Europa mit 90,3 Milliarden Euro (15 %) und Asien mit 27,2 Milliarden Euro (4,6 %). Mehr als drei Viertel der Zuflüsse (77 %) bzw. 447,0 Milliarden Euro entfielen auf Aktien-ETFs. Anleihe-ETFs verbuchten Neugelder von 134,6 Milliarden Euro (23 %).