Auch wenn Nachhaltigkeit schon lange im Alltag der Deutschen angekommen ist, spielt sie bei Geldanlagen erst eine kleine Rolle. Der potentielle Kundenkreis aber ist groß und vor allem jung, wie eine repräsentative Yougov-Studie im Auftrag der Deka ergibt. Auswertungen von anonymen Social-Media-Daten, die die Umfrageergebnisse ergänzen, belegen ebenfalls wachsendes Interesse. Ob Mülltrennung, Kauf regionaler Lebensmittel, Einsparen von Strom und Vermeidung von Plastikabfällen: Fast alle Befragten geben an, in einem oder mehreren Alltagsbereichen nachhaltig zu handeln. Ein Drittel bevorzugt beim Kauf sogar – wenn möglich – immer das nachhaltige Produkt. Trotzdem besitzen nur sechs Prozent nachhaltige Geldanlagen. Über die Hälfte der Befragten (58 %) hat sogar noch nie davon gehört.