Nach der Ankündigung von Neuwahlen in Griechenland stieg der Athener Leitindex um rund sechs Prozent – der größte Kurssprung seit fast dreieinhalb Jahren. Den griechischen Kapitalmarktzins hingegen hat die Aussicht auf Neuwahlen auf ein Rekordtief fallen lassen. Am Montag sank der Zins für griechische Staatsanleihen mit einer Laufzeit von zehn Jahren bis auf 3,02 Prozent – der tiefste Stand, der jemals von der Nachrichtenagentur Bloomberg gemessen wurde. Die Daten reichen zurück bis ins Jahr 1998.