Chinas Exporte gingen im März um 6,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum zurück, wie am Dienstag veröffentlichte Behördendaten zeigten. Das ist deutlich weniger als die Erwartungen der von der Nachrichtenagentur "Reuters" befragten Analysten, die im Schnitt mit einem Minus von 14 Prozent gerechnet hatten. Die Einfuhren sanken um 0,9 Prozent – Analysten hatten einen Rückgang um 9,5 Prozent erwartet.