Baufi24, unabhängiger Vermittler für Immobilienfinanzierungen, hat die Immobilienpreise in Deutschland auf Basis von 240.000 Immobilientransaktionen des Vorjahres untersucht. Demnach verzeichnet der Markt im Bundesdurchschnitt 7,01 Prozent Preissteigerung. Ausgewertet wurden Daten im Zeitraum Mai bis Oktober 2021 gegenüber dem Vergleichszeitraum November 2020 bis April 2021.

Deutschlandweit lag der Quadratmeterpreis für Wohnungen bei 3.299,70 Euro – das entspricht einer Steigerung von 6,93 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum. Bei Einfamilienhäusern zahlte ein Käufer durchschnittlich 3.990,96 Euro pro Quadratmeter, 7,09 Prozent mehr als noch im Vorhalbjahr. In den sieben Metropolen Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln, München und Stuttgart lag der Quadratmeterpreis bis Oktober des Jahres im Durchschnitt bei 6.062,49 Euro (+8,27 Prozent) für Eigentumswohnungen. Spitzenreiter bei den Quadratmeterpreisen ist München mit 10.013,01 Euro (+6,37 %) vor Frankfurt am Main (6.602,27 Euro/+5,68 %) und Hamburg (6.162,22 Euro/+10,64 %).