Trotz des Anstiegs von Kartenzahlungen im Zuge der Corona-Krise bevorzugt die Mehrheit der Deutschen beim Einkaufen weiterhin Bargeld, wie aus einer europaweiten Yougov-Umfrage hervorgeht, die vom Beratungsunternehmen "BearingPoint" veröffentlicht wurde. Die Bundesrepublik liegt in diesem Ranking mit 75 Prozent auf Platz zwei hinter Österreich (83 %) und der Schweiz (71 %). In Deutschland halten es nur 29 Prozent für möglich, dass Scheine und Münzen in zehn Jahren keine Bedeutung mehr haben. Allerdings hat kontaktloses Bezahlen per Karte deutlich zugenommen. In Deutschland ist die Nutzung dieser Bezahlmethode im Vergleich zum Vorjahr um 57 Prozent gestiegen.