Die Verbraucherpreise in der Türkei sind im Juli im Vergleich zum Vorjahr um 79,6 Prozent gestiegen. Das teilte das Statistikamt in der Hauptstadt Ankara mit. Damit hat die Inflation in dem Land gegenüber dem Vormonat Juni noch einmal angezogen. Zur Jahresmitte meldete die Türkei eine Inflationsrate von 78,6 Prozent. Neben den vom Ukraine-Krieg angefeuerten Preissteigerungen bei Energie und Rohstoffen kämpft die Türkei derzeit vor allem mit einer schwachen Landeswährung, die Importe verteuert.