Nach acht Jahren wird Griechenland den Euro-Rettungsschirm ESM in dieser Woche verlassen – ein symbolischer Schritt nach einer Finanzkrise, die die Wirtschaft und das Leben der Menschen völlig verändert hat. Das Land verlor ein Viertel seiner Wirtschaftsleistung und mehr als eine Million Arbeitsplätze, da die aufeinander folgenden Regierungen einige harte Reformen durchführen mussten. Der Einbruch in Kombination mit fiskalpolitischem Druck führte zu einem Einbruch des Lebensstandards, da das verfügbare Einkommen seit 2009 um ein Drittel zurückgegangen ist. (mb/Bloomberg)