Für Hedgefonds war 2019 erneut ein äußerst bescheidenes Jahr: Von Jahresbeginn bis November flossen aus den Vehikeln satte 81,5 Milliarden US-Dollar ab, wie "Bloomberg" unter Berufung auf Angaben des Analysedatenanbieters eVestment berichtet. Die Abflüsse sind damit mehr als doppelt so hoch wie im Gesamtjahr 2018. Ausschlaggebend dafür waren nicht nur die hohen Gebühren, sondern vor allem die mittelmäßigen Erträge für die Investoren. Während der S&P 500 bis November einen Zuwachs von 28 Prozent erzielte, gelangen dem Bloomberg Equity Hedge Fund Index lediglich zehn Prozent.

Die Branche läuft auf das fünfte Jahr in Folge mit mehr Portfolio-Schließungen als Eröffnungen zu. Daten von Hedge Fund Research zufolge wurden in den vergangenen fünf Jahren mehr als 4.000 Fonds eingestampft.