Die Mehrheit der Deutschen (63%) kennt sich nach eigenen Angaben mit sogenannten Kryptowährungen nicht gut aus. Das geht aus einer Umfrage der Management- und Technologieberatungsgesellschaft Bearingpoint hervor, an der im Juni insgesamt 2.020 Personen teilnahmen. Demnach haben 94 Prozent Bitcoin und Co. bisher nicht genutzt. 43 Prozent der Befragten haben zwar schon einmal von Kryptowährungen gehört, wissen aber nicht, wie diese funktionieren. Drei Viertel der sind der Meinung, dass Kryptowährungen keine geeignete Anlageform sind. Gold hingegen gewann gegenüber einer vergleichbaren Umfrage aus dem Vorjahr an Vertrauen: Insgesamt 84 Prozent halten es für preisstabil. Dicht dahinter folgt das Bargeld: 81 Prozent glauben, dass sie der Preisstabilität von Bargeld vertrauen können.