Die Verunsicherung unter den Crowdinvestoren dreier Projekte der Plattform Bergfürst war groß. Projektgesellschaften des Immobilien-Unternehmers Peter Dreher bekamen von ihnen Darlehen in Höhe von insgesamt rund 5,3 Millionen Euro. Bei allen war Teil der Verabredung, dass sie halbjährlich Zinsen ausbezahlt bekommen. Für die drei der noch laufenden Projekte blieb jedoch die Zinszahlung zum Ende des Jahres 2019 aus.

Erschwerend kam hinzu, dass sich Darlehensnehmer Peter Dreher unerreichbar machte, seine Gläubiger nicht über Hintergründe der Verzögerungen informierte, und selbst Bergfürst als Mittler der Kredite bekam keine Informationen.

Halbjahreszinsen wurden ausbezahlt
Anfang März wäre eine 60-Tage-Frist abgelaufen. Danach hätte Bergfürst an die Verwertung gegebener Sicherheiten – Bürgschaften von Peter Dreher und grundbuchliche Besicherungen – gehen müssen. Das bleibt allen Beteiligten, zumindest vorläufig, erspart. Denn diese Woche bekamen die Anleger der Projekte "Mallorca Bellavista", "Mallorca Bellavista 71" und "Stuttgart Neckarstraße 12/21" die längst fälligen Zinsen für das zweite Halbjahr 2019 ausbezahlt. Ob die Darlehen wieder zurückgeführt werden können, zeigt sich bei zwei der Projekte erst Ende dieses Jahres, beim dritten im April 2021. (tw)