BNP Paribas Real Estate Investment Management hat für den neu aufgelegten offenen Immobilienfonds "Macstone" ein erstes Objekt erworben. Das Portfolio startet mit einem Hotel in München. Betreiberin ist die Hotelkette Bold, die auf sich hält, Designhotels im niedrigen Preissegment anzubieten, und die ein weiteres Hotel dieser Marke in München und eines in Frankfurt betreibt. Mit Bold wurde zum Eigentümerwechsel ein neuer Mietvertrag über 20 Jahre abgeschlossen.

Trotz der aktuellen Belastungen, denen die Hotellerie durch die Covid-19-Pandemie ausgesetzt ist, sieht BNP Paribas in dem ersten Ankauf die Fondsstrategie, in Megatrends der sich wandelnden Lebensstile zu investieren, bestätigt: "Gerade Hotels in bedeutenden Metropolregionen werden langfristig eine gefragte und lohnende Anlageklasse bleiben", erklärt Isabella Chacón Troidl, Chief Investment Officer von BNP Paribas REIM Germany. Das gelte besonders für Häuser im unteren und mittleren Preissegment in attraktiver Lage. Das Bold-Hotel liegt zwischen Messe und Münchener Innenstadt. Es wurde 2013 eröffnet, hat 142 Betten und sei im Markt etabliert, was sich daran zeige, dass das Hotel bisher vergleichsweise gut durch die Corona-Krise gekommen sei, wie BNP Paribas betont.

Fondskonzept: "Globale Megatrends"
Die strategische Ausrichtung des neuen offenen Immobilien-Publikumsfonds orientiert sich an den "globalen Megatrends": Digitalisierung, demografischer Wandel und der Wandel der Lebensstile. Sie sieht außerdem vor, über die Nutzungsarten Büro, Wohnen, Logistik, Hotel, Einzelhandel und Gesundheit zu streuen. (tw)