PCE, ein Anbieter von Investments in Flusskreuzfahrtschiffe, beruft Joachim Brack in die erweiterte Geschäftsführung. Er wird zusammen mit PCE-Gründer Kai-Michael Pappert das Emissionshaus, "breiter und zukunftsorientierter positionieren", wie es in einer Unternehmensmitteilung heißt.

Brack war die vergangenen 23 Jahre in verschiedenen Unternehmen des Finanzsektors und der Schifffahrt tätig, darunter die Reedereien Columbia und Hellespont sowie das Emissionshaus Lloyd Fonds, das damals ein breites Spektrum von Unternehmensbeteiligungen konzipierte und vertrieb. Die PCE hat seit Gründung 26 Beteiligungsangebote konzipiert und realisiert. Das Gesamtinvestitionsvolumen beläuft sich auf 535 Millionen Euro. (tw)