Der Wohnimmobilienmarkt in den USA brummt. Allein in das Segment Multifamily Housing sind, dem Immobiliendienstleister CBRE zufolge, im vergangenen Jahr mehr als 200 Milliarden US-Dollar investiert worden, eine Studie des Analysehaus Bulwiengesa kommt sogar auf über 300 Milliarden. Die Prognosen für dieses Jahr liegen ähnlich.

Hintergrund des Booms ist unter anderem die Zinsentwicklung in den USA. Sie führte dazu, dass viele, für die der Traum vom eigenen Haus dadurch in weite Ferne gerückt ist, auf Mietwohnungen ausweichen. Wohnraum ist knapp, die USA hat einen starken Bevölkerungszuwachs und die Entwicklung der Mieten weist ein stabiles Wachstum auf.

Projektentwicklungen mit großen Apartmentanlagen
Für den aktuellen Fonds BVT Residential 17 wurde gerade das Objekt "Aventon Exchange" erworben, eine Projektentwicklung in der Nähe von Atlanta im Südosten der USA. Dort entstehen 300 Class-A Apartments im sogenannten "Garden-Style", verteilt über mehrere Gebäude mit Grünflächen und hochwertigen Gemeinschaftsanlagen.

Den Markt und eine Möglichkeit, in ihn zu investieren, stellt Jens Freudenberg, Geschäftsführer der BVT, im Workshop "US-Wohnimmobilien: Was sie so stark macht" auf dem Investmentforum Sachwerte am 11. Oktober 2022 in Frankfurt vor. (tw)


Würgen Zinswende und Inflation den Real-Asset-Boom ab? 
Die Beantwortung dieser Frage steht im Zentrum der zweiten Auflage des FONDS professionell Investmentforums zum Thema Sachwerte am 11. Oktober im stilvollen Ambiente des Steigenberger Frankfurter Hofs. Die Referenten der bedeutendsten Anbieter aus den Assetklassen Immobilien, Solaranlagen und Private Equity stellen sich im Anschluss an ihre Workshops den differenzierten Fragen der renommiertesten Investmentexperten des Landes, die die Strategien der Investmenthäuser kritisch unter die Lupe nehmen. 

Da es sich um eine kostenfreie Veranstaltung handelt, ist die Teilnehmeranzahl streng limitiert. Melden Sie sich also rasch an – jedoch spätestens bis 7. Oktober 2022.