Trotz eines leichten Rückgangs gegenüber dem ersten Quartal meldet die Handelsplattform Deutsche Zweitmarkt für die vergangenen drei Monate stabile Verhältnisse am Markt der Beteiligungen zweiter Hand. Das gehandelte Nominalkapital und die dafür entrichteten Kaufpreise gaben zwar um 13 beziehungsweise 16 Prozent nach, die durchschnittlichen Handelskurse sind aber nur um drei Prozent geringer ausgefallen. Die Charterraten für Schiffe zogen in den vergangenen Monaten kräftig an. Zum Teil bewegen sie sich auf einem Niveau, wie es die Schifffahrtsmärkte seit mehr als zehn Jahren nicht mehr gesehen haben. Die Anzahl der Handelsabschlüsse am Zweitmarkt für Schiffsbeteiligungen ist im zweiten Quartal sprunghaft um fast 40 Prozent angestiegen, das gehandelte Nominalvolumen um 25 Prozent.

Fonds mit Einzelhandelsimmobilien führen regelmäßig die Kurs-Hitlisten am Zweitmarkt an. Vier der aktuellen Top5 mit den höchsten Kursen am Zweitmarkt, sind Fonds mit Shoppingcentern. Die Spitzenwerte beispielsweise für das Olympia-Einkaufszentrum in München oder den Einkaufs-Center-Fonds von der DG Anlage gingen allerdings während der Corona-Pandemie teilweise deutlich zurück. Erstmals seit Ende 2019 sprang der Kurs für den DWS Olympia-Einkaufszentrum München wieder über 1000 Prozent. Shoppingcenter an etablierten Standorten profitieren derzeit von der stückchenweise zurückkehrenden Normalität. (tw)