Die Bremer Sparkasse ist mit 50 Prozent Anteilen Gründungsgesellschafterin der Sachwert Invest, die die gleichnamige Internetplattform für Crowdinvesting in Immobilien betreibt. Auf ihr wird angeboten, sich mit Beiträgen ab 500 Euro an der Finanzierung von Immobilienprojekten zu beteiligen.

Erstes Investmentangebot ist eine Kindertagesstätte mit drei Wohnungen in Bremen. Eigentümer der Immobilie ist die Objektgesellschaft SI Vermögen 1, eine 100-prozentige Tochter der Sachwert Invest. Sie begibt auch die durch Token repräsentierte Schuldverschreibung zur anteiligen Finanzierung der Immobilie. Sie wurde für rund 2,2 Millionen Euro gekauft und zu 1,2 Millionen Euro mit einem Bankdarlehen finanziert. Bis zu 990.000 Euro werden über die Plattform kleinteilig als tokenisierte Schuldverschreibung mit qualifiziertem Rangrücktritt angeboten.

Die Laufzeit beträgt zehn Jahre. Solange die Immobilie nicht verkauft wird, verlängert sie sich um zweimal fünf Jahre, so dass die Anlegergelder bis zu 20 Jahre lang gebunden sind. In Aussicht gestellt wird ihnen eine durchschnittliche Gesamtverzinsung in Höhe von 5,16 Prozent pro Jahr, wovon sich fast ein Drittel jedoch aus einer angenommen Wertentwicklung ergeben soll, die erst bei einem Verkauf des Objekts realisiert werden könnte.

Geschäftsmodell ist etabliert
"Wir starten zunächst mit Objekten in Bremen, unser Ziel ist es aber, bundesweit mit regionalen Partnern aktiv zu werden", sagt Tobias Hintelmann, Geschäftsführer von Sachwert Invest. Es sei die erste Plattform für digitalisierte Vermögenswerte in Deutschland unter Beteiligung einer Sparkasse, teilt das Unternehmen mit. Andere Banken haben das Thema jedoch schon früher für sich entdeckt: 2017 hat die GLS-Bank die Plattform GLS-Crowd ins Leben gerufen und 2019 hat sich Commerz Real, die Sachwerttochter der Commerzbank, an der Plattform Bergfürst beteiligt.

Die Tokensierung und die Gestaltung der Schnittstelle zur Blockchain übernimmt der Hamburger Digitalinvestor Finexity, als Haftungsdach der Sachwert Invest fungiert Effecta. Neben der Sparkasse Bremen sind, über eine gemeinsame Firma, auch die beiden Geschäftsführer der Sachwert Invest indirekt an ihr beteiligt, Tobias Hintelmann mit zehn, Björn Siemer mit 40 Prozent. (tw)