Alexander Betz ist Digitalisierungs-Vorstand beim im SDax notierten Immobilienkonzern Patrizia in Augsburg. Der Gründer und Aufsichtsratsvorsitzende von Efonds ist bereits seit zwei Jahren mit der Digitalisierung von Prozessen bei Patrizia betraut, um – wie es in einer Mitteilung heißt – die operative Exzellenz und Servicequalität für die Kunden zu verbessern. 1999 gründete er Efonds24, die erste internetbasierte Plattform für Sachwertefonds. 2010 bis 2013 war Betz Mitglied des Vorstands des Assetmanagers und damals noch Fondsanbieters MPC in Hamburg.

Neben Betz wurden zwei weitere Mitglieder in den Vorstand von Patrizia geholt: Manuel Käsbauer steht dem Bereich Technologie und Innovation vor, Simon Woolf ist Personalvorstand. Auch bei diesen beiden neuen Vorstandsmitgliedern handelt es sich um interne Besetzungen. "Die Bereiche Digitalisierung, Technologie und Innovation sowie Personal spiegeln die Megatrends wider, die die Immobilien-Investment Branche in Zukunft beeinflussen werden", begründet das Unternehmen die Erweiterung des Vorstandsgremiums von zuvor vier auf jetzt sieben Mitglieder. (tw)