Die Ausgangssituation ist jedermann geläufig. Obwohl die Bundesregierung das Ziel verfolgt, jedes Jahr 400.000 neue Wohnungen zu bauen, nimmt die Wohnungsnot nicht ab. Im Gegenteil. 2021 lag die Gesamtzahl neuer Wohnungen – und zwar inklusive der Baumaßnahmen an bestehenden Gebäuden zur Gewinnung zusätzlichen Wohnraums – bei unter 300.000. Ein Rückgang um vier Prozent zum Vorjahr, anstatt einer deutlichen Steigerung.

Weil die Bevölkerung in deutschen Metropolen und deren Umland ungebrochen wächst und auch die Anzahl der Privathaushalte weiter zunehmen wird, wird sich an der hohen Nachfrage nach Wohnraum in den kommenden Jahren nichts ändern. Der enorme Bedarf hält allerdings auch die Preise hoch und treibt sie weiterhin nach oben.

Just add value
Fondsinitiator und Assetmanager DII stellt auf dem Sachwerte-Investmentforum sein Modell vor, wie man trotz des hohen Preisniveaus, das kaum mehr Renditen ermöglicht, noch Investmentmöglichkeiten mit Wohnimmobilien schafft – und sozialverträglich bleibt. "Wir entwickeln Quartiere und sanieren Bestandsimmobilien auf einen zeitgemäßen, energieeffizienten, nutzerfreundlichen, weiterhin bezahlbaren Stand und reduzieren deren CO2-Emissionen deutlich", sagt Michael Husung, Head of Fundraising bei DII.

Welche Instrumente zum Einsatz kommen können, um eine Wertschöpfung in der Entwicklung von Bestandswohnungen darzustellen, zeigt diese Grafik, die Michael Husung in einem Workshop erläutern wird.

DII legt Wert darauf, dass trotz des Umfangs der Maßnahmen, der geschaffene Wohnraum bezahlbar bleiben muss. "Mit unseren Mietern gehen wir respektvoll um. Dazu haben wir uns schon vor Jahren mit unserer Sozialcharta verpflichtet", sagt Husung und nennt als Beispiel zur Veranschaulichung: "Durch energetische Sanierungen und optimierten Einkauf von Leistungen können wir die Nebenkosten – zum Nutzen der Mieter – wesentlich senken.“ (tw)


Würgen Zinswende und Inflation den Real-Asset-Boom ab? 
Die Beantwortung dieser Frage steht im Zentrum der zweiten Auflage des FONDS professionell Investmentforums zum Thema Sachwerte am 11. Oktober im stilvollen Ambiente des Steigenberger Frankfurter Hofs. Die Referenten der bedeutendsten Anbieter aus den Assetklassen Immobilien, Solaranlagen und Private Equity stellen sich im Anschluss an ihre Workshops den differenzierten Fragen der renommiertesten Investmentexperten des Landes, die die Strategien der Investmenthäuser kritisch unter die Lupe nehmen. 

Da es sich um eine kostenfreie Veranstaltung handelt, ist die Teilnehmeranzahl streng limitiert. Melden Sie sich also rasch an – jedoch spätestens bis 7. Oktober 2022.