Das Coronavirus hat die Welt der Investments fest im Griff und ist auch bei Sachwerten angekommen. Wer in Hotels oder Einzelhandelsimmobilien investiert hat, braucht zurzeit gute Nerven und das Vertrauen, dass sich Reise- und Konsumaufkommen bald wieder normalisieren.

Bei ein paar Sachwert-Assets stellt sich inzwischen jedoch auch die Gewissheit ein, dass ihre Märkte nicht wieder zurückkommen werden. Beim A380 wirkt Corona wie ein Katalysator, also als Prozessbeschleuniger. Weil sich kein Zweitmarkt für ihn entwickeln wollte, weiß im Moment keiner so recht, wohin mit dem Riesenjet. Einige versammeln sich inzwischen auf einem Flugzeugfriedhof in Spanien, darunter auch Fondsflieger.

Neuemissionen
Die Fondsbörse Hamburg, die mit Zweitmarkt-Beteiligungen handelt, meldet zwar den schlechtesten Monat seit Jahren. Die Rückgänge sind aber mit denen anderer Not leidender Branchen vergleichbar. Inmitten rückläufiger Zweitmarktkurse bieten sich auch Chancen, und HTB kommt mit einem neuen Immobilien-Zweitmarktfonds auf den Markt. Ebenfalls mit einem neuen Produkt am Start: Hahn mit einem neuen SB-Warenhaus, allerdings mit einem Schwerpunkt auf dem Handel mit Gütern des täglichen Bedarfs.

Die Emissionstätigkeit geht also – wenn auch mit etwas gebremstem Elan – weiter: Es werden Immobilien veräußert und erworben und Mietverträge in Rekordhöhe abgeschlossen. Und es werden interessante Kooperationen in interessanten Nischenmärkten geschlossen.

Weitere Neuigkeiten und Wissenswertes aus dem Sachwerte-Bereich finden Sie in kompakter Form in unserer Fotostrecke oben. (tw)