Europaweit reagieren die meisten Immobilieninvestoren auf Corona, indem sie Anlageentscheidungen noch mehr als ohnehin schon an Sicherheitsaspekten ausrichten. Das ist das Ergebnis einer Umfrage, die Union Investment, die Fondstochter des Genossenschaftsverbunds, bei 150 Immobilienunternehmen in Deutschland, Frankreich und Großbritannien durchgeführt hat.

Zunehmend achten europäische Immobilieninvestoren darauf, bonitätsstarke und krisenfeste Mieter mit möglichst langfristigen Mietverträgen zu binden. Die bisher dominierende Maxime, dass es vor allem gilt, B- und C-Lagen zu vermeiden, ist in der Entscheidungshierarchie auf Platz zwei gerückt. "Hieß es bisher vor allem Lage, Lage, Lage, könnte man die aktuelle Situation am besten mit Core, Core, Core beschreiben", fasst Union Investment die zentrale Erkenntnis der Studie zusammen.

Großbritannien tickt anders
Mit durchschnittlich 48 Prozent gilt die verstärkte Sicherheitsorientierung für knapp die Hälfte der Befragten. In erster Linie renditeorientiert investiert nur ein gutes Drittel. In Frankreich dominiert die Suche nach erstklassigen Mietern und die Vermeidung zweitklassiger Standorte das Verhalten der Investoren sogar zu mehr als drei Viertel.

Nur in Großbritannien ist das Verhältnis noch umgekehrt. Hier setzen nur 28 Prozent der Profianleger auf Sicherheit, für 70 Prozent steht die Rendite an erster Stelle. "Das liegt vor allem an der Besonderheit der britischen Mietverträge mit ihren 'Upward only'-Klauseln sowie den durchschnittlich noch immer deutlich längeren Mietvertragslaufzeiten, die neben Sicherheit auch immer zusätzliches Renditepotenzial bieten", erklärt Olaf Janßen, Leiter Immobilien-Research bei Union Investment.

Preise bleiben stabil
Durch die Fokussierung der Investmentbranche auf Core-Immobilien würden auch die Immobilienpreise stabil bleiben, resümiert das Research von Union Investment: "Core-Immobilien sind und bleiben hart umkämpft. Entsprechend sind auch nur geringe Veränderungen beim Pricing zu erwarten. Die Anfangsrenditen bleiben stabil."

Union Investment bildet auch das in den untersuchten Ländern herrschende Investitionsklima ab. Die Stimmung hat sich in Frankreich und Großbritannien im vergangenen halben Jahr deutlich gebessert, in Deutschland hat sie ich nur geringfügig eingetrübt. (tw)