Die Axa legt als erster großer Versicherer ein Produkt auf Basis der Kryptowährung Ethereum auf. Mit "Fizzy" können sich Fluggäste gegen Verspätungen absichern, berichtet das Fachmagazin "Versicherungswirtschaft". Die neue Police ist eine sogenannte parametrische Versicherung. Das heißt: Sie reguliert, sobald ein bestimmter Parameter einen festgelegten Grenzwert überschreitet. In diesem Fall: Wenn sich ein Flug um mehr als zwei Stunden verspätet.

Der Kauf einer solchen Police wird in der Blockchain gespeichert. Das Netzwerk ist mit einer globalen Flugverkehrsdatenbank verbunden, sodass "Fizzy" einen Schadensfall selbsttätig und ohne menschliche Hilfe feststellen kann. Binnen sieben Tagen sollen Versicherungsnehmer dann das Geld auf dem Konto haben.

Marktplatz ohne Großhändler
Die Idee für eine Ethereum-basierte Verspätungs-Versicherung gab es schon früher. Als Erster ging das Versicherungs-Startup Etherisc im September 2016 mit einem solchen Produkt an den Start. Axa ist aber das erste Assekuranz-Dickschiff, das sich produktseitig nun an die Blockchain wagt.

Langfristiges Ziel von Etherisc ist, die Blockchain zu einem Marktplatz für alle Versicherungsprodukte auszubauen, auf dem Krypto-Geldgeber und Kunden direkt interagieren. Damit wären etablierten Konzerne außen vor. Unterstützung bekommt das Start-up unter anderem von der Beratungsgesellschaft EY. (fp)