Die Allianz und die Commerzbank setzen ihre seit 2009 bestehende Kooperation im Bereich Bancassurance um zwölf Jahre fort, wie die beiden Unternehmen mitteilen. Medien hatten über die Verlängerung bereits Ende 2021 berichtet. Damit erhalten die privaten wie die Firmenkunden der Commerzbank auch über 2023 hinaus bis Ende 2035 Kranken-, Lebens- und Sachversicherungen der Allianz. 

"Mit der Allianz haben wir einen starken Partner. Er bietet erstklassige Lösungen bei den Themen Versicherungen und Vorsorge. Von diesem Angebot werden unsere Kundinnen und Kunden profitieren", sagt Thomas Schaufler, Vorstand Privat- und Unternehmerkunden bei der Commerzbank. "Unser Ziel ist, Kunden den besten Service zu bieten. Deshalb haben wir vereinbart, die Digitalisierung dieser Produkte weiter voranzutreiben und so den Zugang für die Kundinnen und Kunden deutlich zu vereinfachen", so Schaufler weiter. 

Win-win für alle 
Kooperationen zwischen Banken und der Assekuranz sind für beide Seiten lukrativ. Das Kreditinstitut erhält Provisionen, die als Einnahmequelle interessant sind. Die Versicherer haben einen weiteren Vertriebskanal. In jüngerer Zeit suchen Banken aus diesen Erwägungen heraus verstärkt den Schulterschluss mit Online-Maklern, um Kunden auch via Internet Versicherungen offerieren zu können.

Daher haben alle großen Banken Versicherungspartner: Die Allianz etwa kooperiert neben der Commerzbank auch mit der Hypovereinsbank. Die Deutsche Bank hat 2020 ihre Zusammenarbeit mit der Zurich fortgesetzt, die Santander Consumer Bank 2021 eine Kooperation mit der Ergo geschlossen. Die Sparkassen und Genossenschaftsbanken vertreiben die Policen ihrer verbundeigenen Versicherungsgesellschaften. (jb)