Fondspolice oder Fondssparplan? Das ist schon fast so etwas wie eine Glaubensfrage. Vorteile haben beide Fondssparvarianten – und selbst Versicherer räumen immer wieder ein, dass die Entscheidung für das eine oder andere Produkt stets von individuellen Sparzielen abhängig gemacht werden sollte.

Der Fondssparplan punktet mit der schnellen Verfügbarkeit von liquiden Mitteln. Seit dem Inkrafttreten des Investmentsteuerreformgesetzes Anfang 2018 können zumindest Sparpläne auf Aktienfonds im Vergleich zu entsprechenden Policen auch bei der Ablaufleistung die Nase vorn haben. Aber: Die fondsgebundene Versicherung hat mit der steuerlichen Begünstigung in der Ansparphase sowie bei der Auszahlung ebenfalls Vorzüge zu bieten.

Erfreuliches in Sachen Transparenz
Auch in Sachen Transparenz gibt es erfreuliche Neuigkeiten: Lange Zeit verwendeten Versicherer die Nettomethode, um die Ablaufleistung ihrer Policen hochzurechnen. Das Problem dabei ist, dass Fondskosten hier nicht berücksichtigt werden. So erscheint die Ablaufleistung auf dem Papier höher, als wenn die transparentere Bruttomethode genutzt wird, bei der sämtliche Kosten einfließen. Inzwischen gehen allerdings immer mehr Policenanbieter zu dieser Bruttomethode über.

FONDS professionell ONLINE wollte wissen, wie es derzeit auf dem Markt für Fondspolicen aussieht und was die Produkte zu bieten haben. Für eine Produktübersicht haben wir über 60 Versicherer gebeten, uns ihre attraktivste fondsgebundene Rentenpolice für einen Musterfall vorzustellen. Dabei wollten wir auch wissen, nach welcher Hochrechnungsmethode die Anbieter die Ablaufleistungen ihrer Policen ermitteln.

Kein Ranking
Immerhin 22 Anbieter haben uns alle abgefragten Daten geliefert. Dabei sei im Sinne der Fairness angemerkt, dass auch in unserer aktuellen Übersicht die Angaben zur Ablaufleistung aufgrund der unterschiedlichen Berechnungsmodelle nur bedingt miteinander vergleichbar sind.

Zu berücksichtigen ist vor allem, dass Ablaufsummen, die nach der Nettomethode berechnet wurden, auf dem Papier höher ausfallen. Die Übersicht darf daher keinesfalls als Ranking verstanden werden. In unserem Vergleichstool können aber zwei Policen parallel aufgerufen und alle Einzeldaten gegenübergestellt werden. Hier gelangen Sie zum Online-Werkzeug. (am)


Ein 14 Seiten starkes Spezial, das Fondspolicen aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet, finden Sie in der Heftausgabe 3/2018 von FONDS professionell ab Seite 216. Angemeldete KLUB-Mitglieder können das Spezial auch hier im E-Magazin abrufen.