Die JDC Group hat mit einer Tochter des Versicherungskonzerns Provinzial gestern (28.6.) eine Vereinbarung zur Gründung der "Einfach Gut Versichert GmbH" geschlossen. Das Vorhaben hatten beide Seiten Anfang Februar angekündigt. Die Transaktion wird einer Pressemitteilung zufolge bei den Kartellbehörden angemeldet. Die Genehmigung soll im September 2021 vorliegen.

Das Joint-Venture soll dazu dienen, dass die Sparkassen im Westen und Norden Deutschlands die JDC-Plattform zum Vertrieb und der Verwaltung von Versicherungen, die nicht von der Provinzial stammen, nutzen können. Die Provinzial ist der Hauptproduktpartner der öffentlichen-rechtlichen Kreditinstitute. Mit anderen Worten: Die JDC soll den Banken die digitale Plattform liefern, damit diese als Mehrfachagenten auch Produkte anderer Versicherer anbieten können. JDC erwartet durch das Joint Venture innerhalb der kommenden fünf Jahre eine Anbindung von bis zu 100 Sparkassen und rund eine Million neue Plattformkunden.

Diskussionen im Sparkassenlager
Der Entscheidung der Provinzial für JDC als Partner für digitale Bancassurance-Lösungen war eine interne Debatte innerhalb der Sparkassen-Gruppe vorangegangen. Darüber hatte der Branchendienst "Finanz-Szene" Ende Januar 2020 berichtet. Eigentlich sollte eine gemeinsame Plattform mit der IT des Insurtechs Clark entwickelt werden. Doch der rheinische Sparkassenverband (RSGV) und die Provinzial Rheinland scherten aus und suchten nach einer Alternative. Die hat die Provinzial nun mit JDC gefunden. Der Wiesbadener Finanzdienstleister ist bereits Versicherungs-IT-Partner mehrerer Banken, etwa der Comdirect sowie der Sparkasse Bremen oder der Sparda-Bank Baden-Württemberg. (jb)