Die Axa Leben und ihre Zweigniederlassung DBV Deutsche Beamtenversicherung Lebensversicherung sowie die Run-off-Gesellschaft Athora sind die Nächsten, die die Verzinsung für Klassik-Policen im kommenden Jahr bekanntgeben. Der Versicherer Axa mit französischer Mutter zahlt 2023 unverändert eine laufende Verzinsung von 2,6 Prozent, wie er in einer Mitteilung schreibt. Die Athora gewährt nach eigenen Angaben wie 2022 eine laufende Verzinsung von drei Prozent sowie einen Schlussüberschussanteil von einem Prozent. 

Vor rund zehn Tagen hatte die Ideal Leben vorgelegt und gemeldet, dass sie für 2023 wieder eine laufende Verzinsung von drei Prozent gewährt. Dazu kommen unverändert noch 0,7 Prozent am Schlussüberschussanteil sowie die – nicht näher ausgewiesene – Beteiligung der Versicherungsnehmer an den Bewertungsreserven.

Überdurchschnittliche Verzinsung
"Die Situation an den Kapitalmärkten ist weiterhin sehr herausfordernd. Trotzdem sind wir in der Lage, die laufende Verzinsung weit über Marktdurchschnitt zu halten", so Thilo Schumacher, Vorstandschef der Axa Deutschland. "Möglich ist dies durch unsere Finanzstärke, unser globales Know-how im Bereich der Kapitalanlage und den Zugang zu allen attraktiven Finanzmarktinstrumenten und Anlageklassen. Davon profitieren auch unsere Versicherten, da wir ihnen so weiterhin hohe und stabile Renditechancen eröffnen." (jb)